Montag, 1. Juli 2013

Kapuzinerkresse: gekauftes Saatgut vs. selbst gewonnenes

Meine Kapuzinerkresse habe ich dieses Mal aus den Samen der Pflanzen vom letzten Jahr gezogen. Das hat zwar geklappt und sie blühen auch seit Kurzem sehr schön, aber es ist kein Vergleich mit den Pflanzen aus gekauftem Saatgut.


Hier eine kleine Übersicht über die letzten Wochen, Aussaat war Ende April:

18.5.
27.5.
21.6.
28.6. - erste Blüte

1.7. - mehrere Blüten und viele Knospen



Und so sah meine Kapuzinerkresse letztes Jahr am 1.7. aus:


Sehr viel buschiger, die Blätter waren dunkler und es waren schon viel mehr Blüten.

Natürlich kommen neben dem Saatgut noch andere Einflussfaktoren dazu, z.B. das Wetter (dieses Frühjahr war evtl. ein Stück kälter), dass ich sie letztes Jahr vielleicht eher gesät hatte (das können aber maximal zwei Wochen gewesen sein), und dass die Pflänzchen in dem Kasten mehr Platz hatten (wobei ich in den kleinen Töpfen natürlich auch viel weniger ausgesät habe als damals in dem großen Kasten).
  


Ich finde die Kresse jetzt zwar auch sehr schön und es hat definitiv sein Vorteile, dass sie nicht so üppig geworden ist (einmal weil der Balkon im Moment eh recht voll ist und zum anderen, weil sich auf der Kapuzinerkresse ja doch meistens Läuse einfinden und die sich bei dem rankenden Wuchs leicht auf andere Pflanzen verteilen können), aber beim nächsten Mal werde ich wieder gekauftes Saatgut benutzen. Zumindest bei diesem Vergleich sind die Pflanzen daraus sehr viel kräftiger geworden, die Blüten hatten mehr Farbe und die Pflanzen sind schön runtergerankt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten