Mittwoch, 17. Juli 2013

Kugelmöhren wachsen gut

Nachdem ich die Möhren vor kurzem nochmal ausgedünnt hatte, scheinen sie super zu gedeihen.
Einige gucken oben ein Stück raus, sodass man sehen kann, wie groß sie in etwa sind. Das schaut schon ganz vielversprechend aus. Als Erntezeit war eigentlich ''ab Juni'' angegeben, aber da kurz nach der Aussaat ein längerer Wintereinbruch kam, hat sich die Entwicklung der Pflänzchen ein Stück nach hinten verschoben. Aber ich denke, in absehbarer Zeit kann man die ersten essen. 








Da ich die Möhren viel zu dicht gesät hatte und nicht so viele wegschmeißen wollte, habe ich vor ca. 6 Wochen ein paar von ihnen pikiert und gehofft, dass sie im neuen Topf gut anwachsen.
Das sieht mittlerweile so aus:




 
Die Pflanzen wirken gesund und das Grün ist kräftig, aber die Möhren selbst wirken im Vergleich zu denen im Kasten ziemlich pisselig... falls überhaupt groß Möhren dran sind. Kann natürlich sein, dass sie nur ein bisschen hinterherhinken, weil sie durch das Umtopfen Zeit verloren haben. Vielleicht funktioniert Pikieren bei Wurzelgemüse aber auch einfach nicht.

Ich werde mal abwarten, wie sie sich weiter entwickeln, und in der Zwischenzeit wahrscheinlich schonmal welche von den großen Möhren verwerten.



Kommentare:

  1. Pikieren funktioniert bei Möhren angeblich gut. Muss man sogar, weil die Samen ja so mini-klein sind, dass sie naturgemäß sehr nah beieinander sind. Nach dem Pikieren brauchen die Pflanzen ein bisschen. Sie müssen sich quasi "eingewöhnen". Wird schon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich denke auch, dass sie einfach etwas länger brauchen.
      Hatte mal irgendwo gelesen, dass Wurzelgemüse nach dem Pikieren nichts mehr wird, deswegen war ich misstrauisch ;-)
      Aber mal abwarten :)

      Löschen
  2. Naechstes Jahr nehme ich auch Kugelmoehren im Kasten :-/
    Unsere wurden von den Wuehlmaeusen an-/aufgefressen, dabei mag ich Karotten doch so gerne ;(
    ... das mit dem Pikieren nervt mich bei Moehren allerdings etwas, das ist so eine Fummelarbeit. Meine "Rauspikierten" sind uebrigens bei den Meerschweinchen gelandet, haette ich sie mal besser in einen Topf gesetzt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ärgerlich :(
      Die Kugelmöhren kann ich bisher nur empfehlen, das ist schon praktisch, wenn man Karotten in relativ flachen Gefäßen ziehen kann. Weiß allerdings noch nicht, wie lecker sie sind - das wird aber bald getestet :-)

      Hehe Meerschweinchen sind ja für so Gemüsereste super... wenn die Möhren nix geworden sind oder beim Salat viel mehr gekommen ist, als man essen konnte, haben wir das früher auch immer an die Meerschweine verfüttert. Sehr praktisch und ihnen hat's geschmeckt ;-)

      Löschen