Montag, 13. Juli 2015

Ziertabak - komplizierter, als gedacht





Eine der Pflanzen, die ich dieses Jahr zum ersten Mal anbaue, ist Ziertabak. Ich war im Frühjahr darauf gestoßen und da er toll aussah, als äußerst pflegeleicht beschrieben wurde und zudem auch noch angenehm duften sollte, war ich direkt überzeugt. Also gleich Saatgut gekauft und losgelegt.
Ganz so idiotensicher, wie der Ziertabakanbau erst klang, ist er aber offenbar doch nicht.






Nach der Aussaat Ende März wuchs der Dekotabak zunächst sehr schnell und zahlreich. Im Mai habe ich ihn dann nach draußen gepflanzt und auf den üblichen Wachstumsschub durch warmes, sonniges Wetter und nährstoffreichere Erde gehofft. Der blieb allerdings komplett aus - die nächsten Wochen passierte so gut wie gar nichts.
Demzufolge sahen die Pflänzchen Ende Juni immer noch so aus (die grünen Punkte unten im vorderen Topf):

24.6.

Da sich in zwei Monaten kaum etwas getan hatte und im Juni theoretisch schon die Blütezeit des Ziertabaks anfängt, hatte ich die Hoffnung aufgegeben, dass da noch viel draus wird.
Daher war die Überraschung groß, als zumindest zwei der Pflanzen vor kurzem wieder mit Wachsen anfingen:

10.7.

Meine Schlussfolgerung: offenbar brauchen sie einfach seehr viel Dünger. Vorher hatte ich sie zwar auch schon umsorgt, aber vor ca. 3 Wochen haben sie (was mehr eine Verzweiflungstat war) nochmal einen ganzen Batzen bekommen - und seitdem scheint es zu laufen.
Ich hatte zwar gelesen, dass Ziertabak einen hohen Nährstoffbedarf hat, aber dass er SO ausgeprägt ist, hatte ich nicht erwartet ;-) Schließlich wurden sie ansonsten genauso behandelt wie die anderen Pflanzen auch, und die entwickeln sich im Schnitt ziemlich gut.

Ab jetzt bekommt der Ziertabak also ein wenig Extrapflege und wer weiß, vielleicht wächst er die nächsten Wochen fröhlich weiter und verströmt bald doch noch seinen tollen Blütenduft.



29.6.: Das üppige Grün ist der Ziertabak ...





Als Motivation und zum Vergleich:
Ich hatte im Frühjahr ein paar Ziertabak-Samen verschenkt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn meine Pflänzchen daneben ziemlich deprimierend wirken.


6.7.: ... und hier mit schönen dunkelroten Blüten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten