Samstag, 23. Februar 2013

Oje, immer noch Spinnmilben an der Paprika

Februar 2013
Mein mittlerweile fast 3 Jahre alter Paprikabaum hatte diesen Winter leider wieder Spinnmilben. Er überwintert in der Wohnung auf der Fensterbank (war an einem wärmeren Tag nur kurz zum Fototermin draußen). 
Bei der trockenen Heizungsluft fühlen sich die Milben wohl und breiten sich schnell aus. Ich hatte ihn zwar zur Vorbeugung regelmäßig mit Wasser besprüht, aber das hat auch nichts genützt.

Die letzten Wochen hat er deswegen eingepackt in eine Plastikhülle verbracht, unter der sich eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit bildet, sodass die Viecher absterben.
Eigentlich sollte er jetzt frisch und ungezieferfrei in den Frühling starten, nachdem er auch zurückgeschnitten, umgetopft und gedüngt wurde.
Leider habe ich heute entdeckt, dass doch noch ein paar Tierchen auf der Pflanze rumkrabbeln. Dann werde ich wohl doch zur Chemiekeule greifen, bevor die Milben die neuen Blätter aussaugen und die Pflanze noch mehr geschwächt wird.






Ein bisschen Geschichte zum Paprikabäumchen, gesät im Sommer 2010:
 

2011: noch ziemlich klein
Mai 2012: es wird



Oktober 2012: über den Sommer gut gediehen
November 2012: eine Paprika ist noch nachgereift





















Kommentare:

  1. suess, die kleine fotogeschichte!
    ich drueck dir die daumen mit den milben... aber sonst... vieleicht ein neues baeumchen saehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Habe auch schon überlegt, ob ich einfach ein neues säe... aber dann ist mir eingefallen, dass ich Paprika ja zum Essen gar nicht mag ^^
      Ich habe den Baum damals spaßeshalber aus ein paar Kernen gesät und hätte nicht gedacht, dass das was wird. Ist dann aber gut gediehen und mir mit der Zeit ans Herz gewachsen. Die Früchte kann man ja immer gut verschenken.
      Naja aber da ich eh gucken muss, wie ich mit dem Platz hinkomme, säe ich vorerst keinen neuen :)

      Löschen